Set Pflegemittel

Trainingshand NageldesignNägel- wer hat schon von Natur aus schöne, feste und lange Fingernägel? Obwohl Fingernägel „nur“ aus Hornzellen bestehen, kann man den Zustand von Nägeln mit den richtigen Pflegemitteln nachhaltig verbessern. Hierzu gibt es im Handel verschiedene Produkte, die mal mehr, mal weniger erfolgsversprechend sind. In einem Set sollten deshalb die folgenden Pflegemittel enthalten sein.

1. Pflege der Nagelhaut

Die Nagelhaut, eigentlich unter dem Fachbegriff Perionychium oder Perionyx bekannt, ist eine ständig nachwachsende Haut zwischen Nagelwall und Nagelplatte. In der Maniküre wird diese meist zurückgeschoben, um eine freie Nagelplatte für die Nagelmodellage zu erhalten. Die Nagelhaut schützt jedoch den Nagel vor Entzündungen und Keimen, die sich sonst unter dem Nagelwall bilden könnten und sollte deshalb mit Vorsicht zurückgeschoben oder abgezupft werden. Außerdem ist es wichtig, die Nagelhaut und die den Nagel umgebende Haut zu pflegen, da diese durch Nagelhautentferner o.ä. schnell austrocknet und in Mitleidenschaft gezogen wird. Hierfür eignen sich verschiedene Pflegemittel wie ein hochwertiges Nagelhautöl oder ein Pflegestift für die Nagelhaut. Gerade natürliche Öle wie Mandelöl oder Jojobaöl sind besonders gut für die Pflege geeignet. Zudem kann man meist zwischen verschiedenen Duftrichtungen wie Erdbeere, Vanille, Apfel, Limone und vielen mehr wählen. Das passende Nagelöl findet man in vielen Onlineshops oder im Fachhandel. Übrigens: Wer das gekaufte Nagelöl und dessen Inhaltsstoffe selbst analysieren und die vielen chemischen Bezeichnungen entschlüsseln will, kann dies unter www.kosmetikanalyse.de tun.

2. Pflege des Nagels

Über brüchige oder dünne Nägel klagen die meisten Frauen. Aber: Das muss nicht so bleiben! Dagegen kann man einiges tun, wie z.B. durch die Anwendung von Nagelhärter oder Calcium-Nagellack. Diese stärken den Nagel und führen bei langfristiger Anwendung zu gesunden und starken Nägeln. Natürlich gibt es auch einige Hausmittelchen, die man ausprobieren kann. Dabei gibt es Geheimtipps wie das regelmäßige Abreiben mit einer Zitrone oder ein Fingerbad aus Backpulver und Jod. Wie bei allen Hausmitteln ist die Wirkung natürlich nicht belegt, aber einen Versuch ist es meist wert.

3. Pflege der Haut

Zwar konzentriert man sich bei der Nagelmodellage auf den Nagel, aber auch die Hände sollten nicht vernachlässigt werden. Durch Staub und strapazierende Flüssigkeiten kann die Haut schnell trocken und rissig werden. Hierfür eignet sich der Einsatz eines Paraffinbades, bei dem die Haut ihre alte Geschmeidigkeit wieder zurück erhält. Natürlich sollte man die eigenen Hände auch regelmäßig mit einer Handcreme eincremen- am besten in Kombination mit einer Handmassage. Denn die entspannt ungemein!

4. Pflege bei Nägelkauen

Leider tun es jeden Tag Millionen von Menschen: das Nägelkauen. Es schadet niemanden, hinterlässt jedoch unansehnliche Nägel. Menschen, die Nägelkauen, sind sich ihrem Tun meist nicht bewusst und merken erst nach dem Nägelkauen, dass sie „es“ wieder getan haben. Pflegemittel, die einerseits die geschundenen Nägel pflegen und andererseits das lästige Nägelkauen unterbinden, gibt es in Form von Nägelkau-Stopp-Lösungen. Die meisten enthalten den ungefährlichen, aber ungemein bitter schmeckenden Inhaltsstoff Bitrex, der dem Nägelkauer bewusst macht, dass er kaut und ihn davon abhält. Pflegende Inhaltsstoffe bauen zusätzlich den Nagel auf, sodass man bei regelmäßiger Anwendung die Nägel wieder normal wachsen können.